Start | Sprachblog | Anfrage

Ines Balcik, Stilberatung

IB-Klartext: Werbe- und Wirtschaftslektorat ° Korrektorat ° Redaktion
Ines Balcik


Kandil-Magazin für interkulturelle Familien.
www.kandil.de
inter.kultur.bunt.

Kandil-Magazin

Multikulti ganz normal und mittendrin in Deutschland – mit einem Hauch von 1001 Nacht

« « Dudenkalender 2017        

Neue Ausgabe Grammatik und Rechtschreibung

Als Dauerbrenner hat sich das Nachschlagewerk PONS Deutsche Grammatik & Rechtschreibung. Alle wichtigen Regeln - einfach und verständlich* erwiesen, das Klaus Röhe und ich verfasst haben. Die erste Ausgabe erschien im Jahr 2004, das Werk erschien inziwschen mit Überarbeitungen und Erweiterungen in mehreren Neuausgaben.

Neu an der jüngsten Ausgabe, die im Januar 2017 erschien, ist die Möglichkeit, auch auf Onlineübungen zum Buch zuzugreifen und so Gelesenes auch praktisch zu üben.

Das Buch hat 351 Seiten. Grammatikregeln werden leicht verständlich und mit vielen Beispielen erläutert. Viele Tipps helfen bei schwierigen Fragen zur Rechtschreibung, die Regeln zur Kommasetztung werden ausführlich erklärt. Zum schnellen Nachschlagen gibt es Stichwortverzeichnisse und ergänzende Erläuterungen.

 

 

+ Affiliatelinks


Kommentare: (per RSS abonnieren)

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Eintrag.


Name:

Email:

URL:

Persönliche Angaben speichern

Benachrichtigung bei Folgekommentaren

Bitte gib das untenstehende Wort ein:


Eine Grammatik der deutschen Sprache, die übersichtlich, umfassend und für jedermann verständlich ist.

PONS Die große Grammatik Deutsch: Die umfassende Grammatik für Beruf, Schule und Allgemeinbildung (2016)

Die Neuauflage der großen deutschen Grammatik bietet eine Übersicht über die Regeln zu Rechtschreibung und Zeichensetzung und viele nützliche Sprachtipps. Hinzugekommen sind eigene Kapitel zu Lautbildung und Aussprache sowie Betonung und Intonation, die in vergleichbaren Werken oft fehlen und die auch für deutsche Muttersprachler hilfreich sind.

Autoren: Ines Balcik, Klaus Röhe, Verena Wróbel; Redaktion: Corinna Löckle-Götz, Joachim Neubold, Arkadiusz Wróbel